2017-10-16 | ...der Hannover Rück

Gestern war ein wirklich besonderer Tag. Wir neuen Bachelor hatten die Chance den Vorstandsvorsitzenden der Hannover Rück, Ulrich Wallin, kennenzulernen. Dass so etwas möglich ist, ist keine Selbstverständlichkeit, denn Terminkalender von Personen, die ein milliardenschweres internationales Unternehmen führen, sind üblicherweise recht voll.
Trotzdem hat er eine halbe Stunde Zeit gefunden, um sich uns vorzustellen. Nachdem auch wir uns vorgestellt hatten, stellte Herr Wallin interessiert einige Nachfragen, zum Beispiel wie wir auf die Hannover Rück gelangt sind. Danach hatten wir noch die Möglichkeit ihm Fragen zustellen. Daraufhin erzählte er uns von einigen interessanten und skurrilen Erfahrungen, die er in seiner Karriere gemacht hat.
Doch die Zeit verflog schnell und schon mussten wir uns wieder verabschieden. Wir hatten Herrn Wallin als wirklich netten, offenen, interessierten und sehr bodenständigen Menschen kennengelernt. Er sitzt nicht umsonst an der Spitze unseres Unternehmens!

Beitrag veröffentlicht in Praxisphase | 0 Kommentare

2017-10-08 | Wir starten gut gepolstert mit ein paar Kilos mehr in die verkürzte Arbeitswoche.

Die vergangenen 2 Tage waren wir Bachelor in Walsrode beim Teamtraining. Wie in jedem Jahr haben wir die Zeit gut genutzt, unsere Neulinge auf spielerische Art und Weise in das Team zu integrieren.
Natürlich gab es auch wieder ein Teamevent, welches in diesem Jahr unter dem Titel "Kochen" lief und das haben wir auch ordentlich getan!
Nach 2 Stunden intensiver Einblicke hinter die Kulissen einer echten Hotelküche haben wir gemeinsam ein hervorragendes 4-Gänge-Menü gezaubert, ihr glaubt uns nicht? Dann seht selbst....

Beitrag veröffentlicht in Freizeit, Praxisphase | 0 Kommentare

2017-09-29 | Laufen & Spaß haben :)

Am 31.08. war es mal wieder soweit: in Hannover fand der Firmenlauf B2-Run 2017 statt. Wir Bacherlor der Hannover Rück sind mit 5 Startern angetreten.
Viele Unternehmen in und um Hannover haben ihre fitten Mitarbeiter auf die 6,7km lange Laufstrecke um den Maschsee mit Zieleinlauf in die HDI-Arena geschickt.
Das Unternehmen übernimmt für alle Mitarbeiter die mitlaufen wollen die Startgebühren und oft gibt es ein gesponsortes Firmenlaufshirt dazu.
Wir von der Hannover Rück sind für die Talanx gelaufen, zu deren Konzern wir gehören.
Im Anschluss an die Strecke gibt es eine super Zielverpflegung mit freien Getränken und Obst für alle Starter, sowie viele Gespräche unter Kollegen.
Der B2-Run ist ein tolles Event bei dem man viele neue Leute kennenlernen kann und einen netten, sportlichen Abend hat.

Beitrag veröffentlicht in Freizeit | 0 Kommentare

2017-09-17 | People make Glasgow.

In der Nähe unseres "Heimatortes" in Schottland liegt die schöne Stadt Glasgow. Gleich am zweiten Tag unseres Aufenthalts hat die Uni einen Ausflug nach Glasgow organisiert. Dort haben wir eine kleine Tour durch die Stadt gemacht und uns vieles angesehen. Viele von uns sind innerhalb der sechs Wochen nochmal auf eigene Faust dort hin gefahren und haben die Stadt genossen. Ob shoppen oder entspannen, dies ist in Glasgow alles möglich, da es neben einer Fußgängerzone und mehreren Einkaufszentren, auch viele Parks in Glasgow gibt. Natürlich lohnt sich auch hier immer wieder ein Ausflug nach Glasgow :)

Ein paar Eindrücke aus Glasgow

Beitrag veröffentlicht in Praxisphase | 0 Kommentare

2017-09-10 | Ob man in Deutschland noch Zuhause, alleine oder bereits in eine WG lebt, das Leben im Studentenwohnheim der UWS bildet für alle eine neue Erfahrung.

Während unserer Zeit in Schottland wurden wir in einem Studentenwohnheim direkt neben den Campus untergebracht, wodurch der morgendliche Fußweg zur Vorlesung besonders kurz ausfällt. Obwohl die Zimmer nicht besonders groß sind, beinhalten sie dennoch die notwendigsten Sachen, die man während den sechs Wochen zum Leben brauchte. Jede Person teilte sich zudem mit seinen fünf Mitbewohnern eine Küche. Außerdem hat das Wohnheim noch einen „Common Room“, in welchem sich eine X-Box, ein Kicker- und ein Billardtisch befinden. Doch weder die Lage, noch die Komponenten des Wohnheims machen den Aufenthalt in Paisley so unvergesslich. Vielmehr ist es das allgmeine Zusammenleben, welches nach der Ankunft in Hannover immer wieder zu nostalgischen Gedankengängen bewegt. Durchgehend diente dabei die englische Sprache als Brücke zwischen verschiedenen kulturellen Auffassungen und Erfahrungen. Somit entstanden immer wieder Gespräche und Diskussionen, die man so im alltäglichen Leben nicht wiederfindet. Durch die nah beieinander gelegten Unterkünfte der Studenten gab es gegen abendliche Langeweile immer eine Maßnahme. Ganz egal, ob es sich dabei lediglich um ein Kartenspiel, ein Filmeabend oder sonstiger gemeinschaftlicher Zeitvertreib handelte, die englische Sprache konnte man immer ausüben.
Beitrag veröffentlicht in Praxisphase | 0 Kommentare