2018-09-07 | Somewhat different!

Die ersten Tage unseres Dualen Studiums vergingen wie im Flug. Am ersten Tag haben wir uns alle zu einem gemeinsamen Frühstück getroffen und erste Informationen bekommen. Bei diesem gemütlichen Zusammensitzen hatte man die Chance mit allen zu reden und Einblicke in ihre Wahrnehmungen zum dualen Studium zu erhalten. Danach wurde uns das Gebäude von unseren Paten gezeigt, selbst einige von Ihnen haben ganz neue Gänge des Gebäudes kennengelernt. Nach dem Rundgang haben wir alle einen Laptop bekommen, den wir zusammen mit unseren Paten eingerichtet haben. Daraufhin wurden wir unseren Abteilungen vorgestellt. Die nächsten Tage folgten Schulungen über Schulungen, wo man immer mit Getränken und Snacks versorgt wurde. Gemeinsame Mittagessen und Gespräche mit den neuen Kollegen machten das Ankommen in unseren Abteilungen leichter und die Aufregung verflog.

Im Vergleich zur Schule ist es komplett anders, wie der Claim schon sagt: Somewhat different!

Beitrag veröffentlicht in Praxisphase | 0 Kommentare

2018-09-03 | ...es geht hoch hinaus!

Vom zweiten bis zum vierten September ging es zum alljährlich stattfinden Team-Training; dieses Mal im Hotel Camp Reinsehlen in der Lüneburger Heide.

Ziel war nicht nur die Stärkung des Zusammenhalts unter den Jahrgängen, sondern insbesondere auch die Integration der neuesten HR-Bachelor.

Neben den obligatorischen Teamübungen, bei denen wir gemeinsam unterschiedliche Aufgaben lösen sollten - so zum Beispiel das Errichten einer Kugelbahn - sowie den, meistens anschließenden, Theorieeinheiten, stand das Training dieses Jahr unter dem Thema "Klettern". Daher sind wir am zweiten Tag in den, direkt am Hotelgelände gelegenen, Kletterwürfel gegangen, um unser Geschick in bis zu 28m Höhe zu testen. Am Ende haben einige das zum Gelände gehörende Wasserbecken genutzt und sich damit eine Erfrischung nach einem heißen Tag verschafft.

Abgesehen von den im Programm enthaltenen Übungen haben auch die Abende, die man gemeinsam ausklingen lassen hat, das Gemeinschaftsgefühl gestärkt und den neuen Azubis das Ankommen bei der Hannover Rück sehr angenehm gestaltet.

So begann auch der erste Arbeitstag selbst für die Neuen mit dem Blick in bekannte Gesichter.

Beitrag veröffentlicht in Praxisphase | 0 Kommentare

2018-08-31 | Neuer September, neue HR-Bachelor.

Wenn es wieder September wird, realisiert man erst, dass schon wieder ein ganzes Jahr vergangen ist. Während die ältesten Bachelor jetzt schon in den Übernahme-Abteilungen arbeiten und an ihren Bachelorarbeiten schreiben, beginnt der Zyklus für die nächste Generation von Bachelorn.

Beginnen wird die Zeit bei der Hannover Rück mit dem alljährlichen Teamtraining. Doch dazu bald mehr. ;)

Am ersten richtigen Arbeitstag wird es dann erstmal ein Willkommensfrühstück mit anschließender Führung durchs Haus geben. Darauf bringen dann die Paten die „Neuen“ in ihre Abteilung. Ja richtig jeder „Neuling“ bei uns hat einen älteren Bachelor als Paten und somit eine Ansprechperson an die er sich jederzeit bei Fragen oder anderen Anliegen wenden kann.

Wir freuen uns schon auf Euch!

Beitrag veröffentlicht in Allgemeine Informationen, Praxisphase | 0 Kommentare

2018-08-17 | überhaupt nicht verregnet.

Jedes Jahr hat der mittlere Jahrgang die Möglichkeit im Sommer nach Glasgow zur Summer-School zu fahren. Am 01.07 ging es für uns mit dem Flieger los nach Glasgow. Übernachten taten wir in dem Studentenwohnheim der Universität und wohnten in Wohnungen mit jeweils 5 anderen zusammen. Wir besuchten dort die University of the West of Scotland, an der wir die Kurse "Enterprise Creation" und "Management & Leadership" belegten.

Neben spannenden und inhaltlich komplett neuen Vorlesungen unter der Woche hatten wir genügend Zeit um Glasgow und die Umgebung kennenzulernen. Unsere Ausflüge am Wochenende gingen nach Edinburgh, in die Highlands, auf die Isle of Arran und an viele andere Orte. Während der Woche haben wir Aufgaben für die Universität machen müssen. Unter anderem mussten wir einen Business Plan für ein eigenes Start-Up erstellen und eine Präsentation vorbereiten.

Die 6 Wochen gingen viel zu schnell vorbei und am 10.August hieß es dann Abschied nehmen und wir flogen zurück Richtung Hannover.

Beitrag veröffentlicht in Allgemeine Informationen, Freizeit, Praxisphase, Studium | 0 Kommentare

2018-08-13 | Die FHDW Hannover hat ein neues Studienkonzept eingeführt, welches auch für unsere neuen Bachelor gilt.

Mit dem neuen Semester im Oktober 2018 führt die mit der Hannover Rück kooperierende Fachhochschule FHDW ein neues Studienkonzept für alle zukünftigen BWL Bachelor ein. Die anderen Bachelor-Jahrgänge behalten bis zum Abschluss ihr altes System.

Was ändert sich jetzt?

Neben einem neu eingeführten Consulting-Schwerpunkt, haben sich die verschiedenen Fächer nicht großartig geändert. Die meisten Module sind gleichgeblieben oder ihre Namen wurden angepasst, manche wurden zusammengefasst und andere wie Innovationsmanagement oder Unternehmensführung sind neu hinzugekommen.

Während man früher die anderen Schwerpunkte oder Seminare als Wahlpflichtkurse besuchen musste, um auf die für den Bachelor erforderlichen 210 Credit-Punkte zu kommen, so benötigt man jene Punkte im neuen System nicht mehr. Dies liegt daran, dass es zum einen neue Module und neue Punktegewichtungen gibt. Es gibt praktisch also keine Wahlfächer mehr. Natürlich ist es erlaubt, die anderen Schwerpunkte freiwillig zu besuchen, jedoch werden diese voraussichtlich sich gegenseitig überschneiden. Zudem können in jenen Fächern auch keine Prüfungen mehr abgelegt werden.

Ebenfalls ändert sich der Zeitplan. Bisher war man immer für drei Monate an der Fachhochschule und danach drei Monate in der Hannover Rück. Nun ist dies anfangs zwar immer noch so, doch mit der vierten Praxisphase wurde nun eine Stage mit einer Dauer von 6 Monaten eingeführt. Dies hat verschiedene Vorteile. Zum einen liegen in dieser Zeit die IHK-Prüfung und zum anderen das Auslandssemester über die Summer School an der “University of the West of Scotland“. Während man in einer Abteilung der Hannover Rück in dieser Praxisphase durch die Summer School bisher wenig Zeit verbringen konnte, so hat man nun ausreichend Zeit den Bereich kennenzulernen. Zudem war auch das fünfte Semester immer recht gefüllt, weil man zeitgleich studierte und sich auf die IHK-Prüfung vorbereiten musste, was nun vorbei ist.

Nach der langen Praxisphase geht es dann wieder im Drei-Monats-Rhythmus weiter. Ermöglicht wird es einem so, dass man die Bachelorarbeit bereits im fünften Praxisquartal schreiben kann, es ist jedoch auch weiterhin möglich die Arbeit nach dem letzten Semester zu schreiben.

Beitrag veröffentlicht in Studium | 0 Kommentare