Das Teamfeeling in der Hannover Rück

2013-10-08 | Es beginnt schon morgens beim Betreten der Hannover Rück...

Das obligatorische „Guten Morgen“ beim Pförtner oder das „Hallo“ zwischen den Mitarbeitern auf dem Flur oder im Fahrstuhl. Das Teamgefühl wird hier sehr groß geschrieben.

Dabei ist die Begrüßung meist nur der erste Schritt zu interessanten „Fahrstuhlgesprächen“. Man erfährt hierbei viel über die anderen Mitarbeiter und auch über andere Abteilungen. Nicht selten resultieren daraus weitere Gespräche oder sogar Freundschaften.

Auch außerhalb der Arbeitszeit gibt es regelmäßig Teamevents, wie zum Beispiel Bowling, Grillabende oder ein gemeinsamer Besuch des Maschseefestes. Man lernt die anderen Kollegen auch außerberuflich kennen. Und nach solchen Abenden macht das Arbeiten am nächsten Tag doppelt so viel Spaß.

Beitrag veröffentlicht in Studium | 2 Kommentare

Kommentare

Brooklyn Daliah Tiffany Misburger sagt am 2013-11-01 um 13:26

Hallo Bachelors,

mich würde interessieren ob hier wirklich nette Freundschaften entstehen? Herrscht dort keine Ellenbogenmentalität?
Wieviel Zeit verbringt Ihr denn miteinander?

Freue mich auf Eure Antwort ;-)
Eure brooklyn

HR-Bachelor sagt am 2013-11-02 um 17:52

Hallo Brooklyn,

wir Bachelor verstehen uns untereinander sehr gut. Neben der Arbeit gehen wir beispielsweise oft zusammen feiern oder Cocktails trinken. Natürlich gibt es immer wieder Bachelor, mit denen man sich besser versteht als mit anderen, aber besonders durch das Teamtraining der Bachelor im September eines jeden Jahres lernt man die Mitstudenten der Hannover Rück sehr gut kennen. Schnell entstehen Freundschaften, die den Alltag sowohl in der Hannover Rück als auch an der FHDW bereichern.

Liebe Grüße,
die HR-Bachelor

Steph sagt am 2013-11-29 um 11:56

Hi
Toller Blog, das man in den meisten Studiengängen viel Leisten muss stimmt wohl,dem kann ich auch nur zustimmen. Mir geht es genau so, wenn wieder ein Semester um ist. Erst mal pause machen :D Lg. Steph

2 * 25: