Das Studentenwohnheim der UWS – Für jeden eine neue Erfahrung

2017-09-10 | Ob man in Deutschland noch Zuhause, alleine oder bereits in eine WG lebt, das Leben im Studentenwohnheim der UWS bildet für alle eine neue Erfahrung.

Während unserer Zeit in Schottland wurden wir in einem Studentenwohnheim direkt neben den Campus untergebracht, wodurch der morgendliche Fußweg zur Vorlesung besonders kurz ausfällt. Obwohl die Zimmer nicht besonders groß sind, beinhalten sie dennoch die notwendigsten Sachen, die man während den sechs Wochen zum Leben brauchte. Jede Person teilte sich zudem mit seinen fünf Mitbewohnern eine Küche. Außerdem hat das Wohnheim noch einen „Common Room“, in welchem sich eine X-Box, ein Kicker- und ein Billardtisch befinden. Doch weder die Lage, noch die Komponenten des Wohnheims machen den Aufenthalt in Paisley so unvergesslich. Vielmehr ist es das allgmeine Zusammenleben, welches nach der Ankunft in Hannover immer wieder zu nostalgischen Gedankengängen bewegt. Durchgehend diente dabei die englische Sprache als Brücke zwischen verschiedenen kulturellen Auffassungen und Erfahrungen. Somit entstanden immer wieder Gespräche und Diskussionen, die man so im alltäglichen Leben nicht wiederfindet. Durch die nah beieinander gelegten Unterkünfte der Studenten gab es gegen abendliche Langeweile immer eine Maßnahme. Ganz egal, ob es sich dabei lediglich um ein Kartenspiel, ein Filmeabend oder sonstiger gemeinschaftlicher Zeitvertreib handelte, die englische Sprache konnte man immer ausüben.
Beitrag veröffentlicht in Praxisphase | 0 Kommentare

Kommentare

12 * 5: