Duales Studium Wirtschaftsinformatik an der FHDW-Hannover

2014-01-06 | Den Studienalltag der „Versicherungsleute“ hast du schon gesehen – aber wie sieht es mit Wirtschaftsinformatik aus?

Das ist weder Fisch noch Fleisch, möchte man meinen. Aber was mancher als „halbherziger Informatiker“ bezeichnet, ist in Wahrheit ein vielschichtiges und vor allem abwechslungsreiches Studium, das nie langweilig wird. Hier gibt es nicht nur klassische IT-Vorlesungen wie Mathematik, Softwareentwicklung und Datenbanken, sondern auch Grundlagen in Betriebswirtschaft, Rechnungswesen, Englisch und Volkswirtschaft. Praktisch zwei Studiengänge in einem!

Aber keine Angst: Die Dozenten und Professoren an der FHDW sind immer für uns erreichbar und unterstützen uns, wenn wir Hilfe und Erklärungen brauchen, bei Aufgaben hängenbleiben oder es allgemeine und persönliche Probleme gibt. Man merkt recht schnell, dass man nicht nur eine Nummer ist – hier kennen die Professoren jeden einzelnen Studenten mit Namen. Und da die Jahrgänge von Anfang an in Gruppen arbeiten, baut sich schnell ein „Wir-Gefühl“ auf.

Das bedeutet allerdings nicht, dass das Studium ein Spaziergang wird. Durch den straffen Vorlesungsplan und die mit jedem Semester umfangreicher werdenden Projekte verbringt man so manchen kompletten Tag oder auch mal ein Wochenende in der FHDW, programmiert, bereitet Präsentationen vor und lernt gemeinsam für Klausuren. Aber dafür freut man sich umso mehr, wenn die Mühe mit einer guten Note belohnt wird.

Beitrag veröffentlicht in Allgemeine Informationen, Studium | 0 Kommentare

Kommentare

3 + 4: